BUND Kreisverband Böblingen

Jahresthema 2021

"Der Landkreis Böblingen wird „ArtenReich“

 (Andrea Garschke / BUND Kreisverband Böblingen)

Mit unserem Jahresthema "Der Landkreis Böblingen wird ArtenReich" wollen wir 2021 auf Artenrückgang und Flächenfraß aufmerksam machen! Wenn wir wollen, dass Natur und Landschaft in unserem Landkreis erhalten bleiben und dass sich heimische Wildpflanzen- und Wildtierarten ausbreiten können, müssen wir sie wertschätzen und aufhören zusätzliche Flächen zu versiegeln.

Mit unseren über das Jahr verteilten Aktionen wollen wir Diskussionen anstoßen und Bürger*innen aufzeigen, wie Artenschutz in der Praxis und im Alltag funktionieren kann. Intakte Naturräume bieten uns Menschen viele Vorteile (Klima, Wasserspeicher, Erholungsnutzung, Gesundheit). Gemeinsam wollen wir Maßnahmen und Ideen für ein gleichberechtigtes Nebeneinander von Natur und dem Wirtschaftsstandort im Landkreis Böblingen entwickeln.

Unsere bisher geplanten Aktionen finden Sie unter Termine

 

Artenschutz im Landkreis Böblingen

Durch die Ausweisung zusätzlicher Gewerbeflächen, vermehrten Siedlungs- und Straßenbau steigt der Flächenverbrauch in unserem Landkreis stetig weiter an. Immer mehr natürliche Flächen werden versiegelt oder zerteilt und damit als Lebensraum für viele Arten unbrauchbar!

Doch uns ist bewusst: Die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht unendlich teilbar. Viele Tierarten benötigen eine bestimmte Größe als Lebensraum (Habitat), um die Reproduktion ihrer Art sicher stellen zu können.

Berücksichtigt man, dass viele seltene Pflanzenarten ihre Verbreitung schon über eine Distanz von 200 Metern nicht mehr aufrechterhalten können, wird deutlich, dass auch die Distanz zwischen den Lebensräumen von Tier- und Pflanzenarten nicht beliebig ausgedehnt werden kann.

Bebaute Flächen wirken für viele Arten wie Barrieren und machen eine Verbreitung unmöglich. Unser Landkreis ist für seinen wirtschaftsstarken Standort und seine wunderschöne und vielfältige Landschaft bekannt. Zwei Merkmale, die häufig im Widerspruch zueinander stehen. Wir sind der Meinung, das muss nicht zwingend so bleiben!

Wollen wir die Verbreitung unserer heimischen Arten fördern und Artenvielfalt schaffen, müssen wir Tieren und Pflanzen auch im besiedelten Bereich – z.B. auf unseren Balkonen und in unseren Gärten mehr Raum zur Verfügung stellen. 2021 beschäftigen wir uns daher damit, was wir für mehr Artenvielfalt tun können und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen.

Mehr über unsere Ideen zum Thema finden Sie unter AK Artenschutz 

Haben wir Ihr Interesse für unser Jahresthema "Der Landkreis Böblingen wird ArtenReich" geweckt?  Besuchen Sie eine unserer Aktionen, kommen Sie im Umweltzentrum vorbei oder nehmen Sie an einer unserer Arbeitsgruppen teil.

Wir würden uns sehr darüber freuen!

Unseren nächsten Sitzungstermin des AK Artenschutz entnehmen Sie bitte der Seite Termine.

 

Artenschutz und Klimawandel

Mit den zunehmenden Klimaveränderungen ändern sich auch die Lebensbedingungen für Arten innerhalb unseres Landkreises. Die derzeitigen Änderungen des Klimas führen regional zu ganz unterschiedlichen klimatischen Veränderungen, denken wir beispielsweise an Temperaturen oder die Verfügbarkeit von Niederschlägen. Neben den Arten, die sich an diese neuen Lebensbedingungen anpassen können, wird es viele Arten geben, die an andere Standorte ausweichen oder sogar langfristig aussterben. Macht es in diesem Zusammenhang überhaupt Sinn die derzeitige Artenzusammensetzung zu schützen?

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass eine hohe Biodiversität unsere Natur widerstandsfähiger gegenüber äußeren Einflüssen und klimatischen Veränderungen macht. Es wird davon ausgegangen, dass die Biodiversität global gesehen durch den Klimawandel abnehmen wird.

Daher ist es notwendig die Vielfalt der verbleibenden Arten, die Arten, die sich den neuen Lebensbedingungen anpassen können und die Arten, die durch die veränderten Lebensbedingungen gefördert werden, zu schützen. Durch das Schützen von heimischen Tier- und Pflanzenarten, das Pflanzen von heimischen Wildpflanzen sowie durch den Erhalt natürlicher und naturnaher Standorte können wir die Biodiversität fördern und zur Widerstandsfähigkeit unserer Natur beitragen.