BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Der BUND-Kreisverband Böblingen

Der Vorstand des BUND-Kreisverbandes Böblingen (gewählt am 13.3.2015 für 3 Jahre):

Der 1. Vorsitz konnte nicht besetzt werden.

2. Vorsitz: Ute Krispenz und Edith Weyer-Menkhoff

Schatzmeister: Kuno Stellbrink

Beisitzer: Hiltrud Gölzer, Christine Himmelein, Eugen Späth, Ursula Wenzel

Die Sitzungen des Kreisvorstandes sind mitgliederöffentlich, wir laden herzlich zur Teilnahme ein. Wann die nächste Kreisvorstandssitzung ist, erfahren Sie unter Termine.

Der Kreisverband Böblingen ist eine rechtlich nicht selbständige Untergliederung des BUND-Landesverbandes Baden-Württemberg e:V. innerhalb des BUND-Regionalverbandes Stuttgart. Dem BUND-Kreisverband angeschlossen sind einzelne Ortsverbände im Kreis Böblingen.    

Etwas zur Geschichte 

Im November 1979 wurde in Tübingen, also gewissermaßen in unserer Nachbarschaft, bereits eine  Kreisgruppe des BUND gegründet. Auch im Kreis Böblingen gab es zu diesem Zeitpunkt schon  eine lockere Verbindung von ca. 10 aktiven Mitgliedern. Von der BUND-Geschäftstelle in Stuttgart erhielt der heutige 1. Vorsitzende die Adressdaten der Mitglieder im Kreis BB. Am 9. April 1981 war es dann soweit. Im Haus der Begegnung in Böblingen in der Berliner Straße wurde die  BUND-Kreisgruppe Böblingen gegründet. Von den ca. 130 eingeladenen Mitgliedern kamen 28, eine stattliche Beteiligung von 21 %. 

Wichtige Themen der damaligen Zeit waren das Waldsterben und die drohende Landschaftszerschneidung durch Straßenbau. Kreisweit wurden Aktionen zum Schutz der Amphibien-Laichzüge organisiert. Sogar mit der Bundeswehr gab es eine Zusammenarbeit wegen der schützenswerten Natur auf dem Böblinger Standortübungsplatz. Müllverbrennung und Müllvermeidung wurde zu einem wichtigen Thema. Damals wie heute spielte dabei die Zusammenarbeit mit anderen Naturschutzorganisationen eine wichtige Rolle. Heute zeigt sich das in der intensiven Mitwirkung des BUND-Kreisverbandes beim Landesnaturschutzverband im LNV-Arbeitskreis Böblingen. 

Ein ganz wichtiges Ziel war auch die Gründung von Ortsgruppen. Den Anfang machten Böblingen und Herrenberg. In Leonberg entstand 1984 eine Bezirksgruppe, die ungefähr den Altkreis Leonberg abdeckte. Im Laufe der Zeit kamen weitere Ortsgruppen dazu.     

Die Mitgliederzahl wuchs. 1984 waren es bereits 280 Mitglieder im Kreis BB. 1985 explodierte das Atomkraftwerk in Tschernoby. Viele Menschen erkannten plötzlich, wie gefährlich Atromkraft und wie wichtig Umweltschutz ist. Beim Widerstand gegen die geplante Sondermüllverbrennungsanlage auf dem heutigen Böblinger Flugfeld kam es zur ersten Großdemonstration für die Umwelt im Kreis Böblingen. Viele Menschen entdeckten, daß Natur-und Umweltschutz auch sie persönlich betrifft.  So hatten wir 1991 bereits 865 Mitglieder in nunmehr 11 Ortsgruppen. Seit einigen Jahren bewegt sich die Mitgliederzahl bei ungefähr 1000 in derzeit 8 Ortsgruppen. 

Ab ca. 1991 war es nicht mehr sinnvoll, alle Mitglieder des Kreises direkt anzusprechen. Dazu waren jetzt ja auch ausreichend Ortsgruppen und die Bezirksgruppe Leonberg da. Deswegen wurde die Kreisgruppe in einen Kreisverband umbenannt, der sich in erster Linie als Zusammenschluß der Ortsgruppen im Kreis Böblingen sieht. Gleichzeitig wurde eine Satzung nach den Vorschriften des Landesverbandes aufgestellt und der Kreisvorstand neu organisiert.  

Im Oktober 1991 konnte der Mietvertrag für das Umweltzentrum Sindelfingen auf dem ehemaligen Gartenschaugelände abgeschlossen werden. Damit hatte der BUND-Kreisverband ein Domizil. Vorher hatten sich der Vorstand und die Mitglieder immer wieder an wechselnden Orten getroffen.

Seit diesem Zeitpunkt ist der Betrieb und Veranstaltungen im Umweltzentrum eine wichtige Aufgabe des BUND-Kreisverbandes.

Was macht der BUND-Kreisverband Böblingen 

Der Kreisverband sieht sich in erster Linie als Zusammenschluß der Ortsgruppen des Kreises Böblingen. Es werden aber auch lokale Themen behandelt für Gebiete, in denen keine Ortsgruppe des BUND aktiv ist. Ebenso ortsüberschreitende Themen wie z.B. Straßenbau, Landschaftsverbrauch, Artenschutz und Wildtierkorridore. 

Einmal jährlich (i.d.R. im ersten Quartal) findet eine Kreismitgliederversammlung statt. In erster Linie sind hierzu die Vertreter der Ortsgruppen angesprochen. Es sind jedoch alle Mitglieder eingeladen und stimmberechtigt. Die Kreismitgliederversammlung wählt den Vorstand für 3 Jahre sowie die Delegierten für den Regionalverband Stuttgart. Angemeldete interessierte Mitglieder erhalten aktuelle Informationen über einen eMail-Verteiler des Sindelfinger Umweltzentrums (Anmeldung über unsere eMail-Adresse: bund-uwz@t-online.de) .  

Der Kreisverband betreibt das Umweltzentrum Sindelfingen, plant und richtet die dortigen Veranstaltungen aus. Für diese Aufgabe wurde vom Kreisvorstand ein “Geschäftsführender Kreis Umweltzentrum” bestellt, der neben Vorstandsmitgliedern auch weitere im Umweltzentrum aktive Mitglieder umfasst.  

Der Kreisverband arbeitet intensiv im Arbeitskreis Böblingen des Landesnaturschutzverbandes mit und ist dort durch den Vorstand, Vertretern von Ortsgruppen und Naturschutzwarten des BUND-Kreisverbandes vertreten. Über diesen Arbeitskreis werden fast alle Stellungenahmen zu die Natur und Umwelt betreffenden Vorhaben in Zusammenarbeit mit den anderen Naturschutzverbänden abgegeben. Als gesetzlich anerkanntem Naturschutzverband werden dem BUND hierzu Unterlagen durch die planenden Behörden zur Verfügung gestellt. Dies sind z.B. Stellungnahmen zu Straßenbauvorhaben, Eisenbahnbauvorhaben, Steinbrucherweiterungen, Flächennutzungsplänen, Bebauungsplänen, Raumordnungsplänen, Regionalplan, Flurbereinigungsverfahren, Eingriffsnehmigungen in Naturdenkmalen, Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten, Ausweisung von Naturdenkmalen, Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, FFH-Gebieten und EU-Vogelschutzgebiete. Die Größenordnung sind ca. 60 Verfahren pro Jahr. 

Natur- und Artenschutz auf Kreisebene wird durch den Arbeitksreis Naturschutz wahrgenommen. Hier arbeiten Naturschutzwarte des Kreisverbandes zusammen. Aufgabe ist die Überwachung  von Schutzgebieten und Vorkommen von besonders seltenen und geschützen Pflanzen- und Tierarten. Hierzu finden Begehungen statt und falls erforderlich Termine mit den zuständigen Naturschutzbehörden. Im Notfall finden auch Biotoppflege-Maßnahmen statt. 

Grundlage des Natur- und Artenschutzes sind Kenntnisse über die in unserem Raum vorkommenden Pflanzen- und Tierarten, die im Laufe der Jahre gesammelt wurden. Ein großer Teil dieser Kenntnisse wurden in zwei Büchern (Pflanzen und Tiere) dokumentiert, die im Umweltzentrum vorrätig sind und die Sie unter Themen und Projekte / Broschüren finden.  

 

Arbeitskreis Naturschutz 

Der Arbeitskreis Naturschutz ist ein lockerer Zusammenschluß kreisweit aktiver Naturschutzwarte des BUND. In unregelmäßigen Abständen finden gemeinsame Begehungen und Beratungen statt, wenn irgendwo Probleme bekannt werden oder Sachverhalte zu klären sind.  

Aktuelle Themen sind derzeit:  

Projekt Wildtierkorridore

Quelle: http://kv-boeblingen.bund.net/ueber_uns/der_bund_kreisverband_boeblingen/